Betreuungsangebot
Beschäftigung und Freizeit im Rahmen der Tagesstruktur

Eine unserer Aufgaben ist mit Ihnen zu einer guten Tagesstruktur zurück zu finden. Neben dem gemeinsamen Essen sind die Aktivitätsbereiche eine große Stütze.

Tagestruktur und Orientierung

Sehen Sie die Tagesstruktur wie eine Stütze in einem Fachwerk. Sie stabilisiert Ihren Alltag. Der Rahmen wird dann gemeinsam mit Inhalt gefüllt. Gemeinsame Mahlzeiten, Hilfe in der Küche, Reinigung des Zimmers, Beschäftigung in einem bestimmten Bereich und Zeiten für Rückzug, Entspannung und Nachtruhe wechseln sich in einem geregelten Ablauf ab.

Im Rahmen dieser Tagestruktur und im Einklang mit Ihren Bedürfnissen erfahren Sie bei uns Beratung, Rückfallprävention, Unterstützung bei familiären, sozialen und gesundheitlichen Problemen und finanziellen Schwierigkeiten.

Wie sieht das konkret aus?

Bei Einzug ins Wohnheim Emmen erstellen wir mit Ihnen einen individuellen Hilfeplan. Darin halten wir fest, wo Sie besondere Unterstützung benötigen und wie diese aussehen kann. Unsere Hilfe und Beratung kann sowohl das körperliche Wohlergehen als auch das geistig-seelische betreffen, zum Beispiel:

  • Bewältigung des Alltags
  • Gestaltung sozialer Beziehungen
  • Teilnahme am kulturellen, sportlichen und/oder gesellschaftlichen Leben
  • Kommunikation und Orientierung
  • emotionale und psychische Entwicklung
  • Förderung und Erhaltung Ihrer Gesundheit
  • (Selbst)-Versorgung
  • Gestaltung und Festigung der Tagesstruktur
Icon für Hervorhebung

Abhängig von Ihren Ressourcen und Fähigkeiten legen Sie Ihre persönlichen Ziele fest. Anhand der Dokumentation Ihrer Fortschritte werden wir Ihren Hilfeplan im Laufe der Zeit immer wieder abwandeln und ergänzen.

Beschäftigung und Freizeit

Ein wichtiger Punkt im Tagesablauf ist eine sinnvolle Beschäftigung. Gemeinsam legen wir daher einen Bereich fest, in dem Sie gerne tätig sein möchten: Hauswirtschaft, Haustechnik, Garten und Hausdekoration. Jeden Tag verbringen sie mehrere Stunden zusammen mit anderen Bewohnern in dem von Ihnen gewählten Beschäftigungsbereich. Die Beschäftigung ist nicht nur Teil der Gesundheitsvorsorge, sondern für Sie auch Gelegenheit, mit den anderen Bewohnern zu sprechen, sich auszutauschen und Freundschaften zu knüpfen.

Auch im Rahmen Ihrer Freizeit können Sie in den Beschäftigungsbereichen aktiv sein. Der Erlös, des Hergestellten, dient der gemeinsamen Freizeitgestaltung.

Icon für Hervorhebung

Regelmäßige Beschäftigung unterstützt Sie bei Ihrer körperlichen, geistigen und seelischen Gesundung und gibt Ihrem Leben einen Sinn.

Unsere Koch AG

Die Koch AG soll Ihre Fähigkeit zur Selbstversorgung stärken. Sie wird den Bewohnern, die im Ablöseprozess sind, als Unterstützung auf dem Weg in die Selbständigkeit angeboten. Hier erlernen Sie nicht nur das Zubereiten leckerer Mahlzeiten, sondern auch wie Sie kosten- und gesundheitsbewusst einkaufen.

Eine sinnvolle Freizeit will gelernt sein!

Das Gestalten und nutzen der „freien Zeit“ ist ein wichtiger Aspekt auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben. Im Haus steht ein Sportraum mit verschiedenen Angeboten und Geräten zur Verfügung, im parkähnlichen Garten finden Sie Ruhe und Entspannung, die nahe Umgebung lockt zu Spaziergängen, Wanderungen und Radtouren. Für Letztere stehen Ihnen im Haus übrigens Fahrräder zur Verfügung, die Sie gerne ausleihen können. In den Sommermonaten von Mai bis September gibt es die Möglichkeit, im nahegelegenen Waldbad Hankensbüttel schwimmen zu gehen.

Regelmäßige Ausflüge in benachbarte Städte und das nahe Naturschutzgebiet der südlichen Lüneburger Heide ergänzen unser Angebot.

Den Schritt nach draußen wagen

Der Kontakt mit Betroffenen auch außerhalb des Wohnheims ist für die persönliche Entwicklung wichtig. Daher ist der regelmäßige Besuch einer Selbsthilfegruppe vorgesehen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Kontaktaufnahme. Dank des hohen Engagements der umliegenden Selbsthilfegruppen besteht ein Fahrdienst zu den Treffen in Gifhorn.

Das Wohnheim Emmen ist ein offenes Haus, das Verlassen ist jederzeit möglich. Nach einer Weile werden wir Sie dazu ermutigen, den Schritt raus zu wagen, Eltern, Freunde und Bekannte zu besuchen, dort zu übernachten und Ihre Abstinenzfähigkeit zu überprüfen.

Zur Selbständigkeit gehört auch die Frage der beruflichen Entwicklung. Unsere Kontakte zu Firmen stehen für Sie nach Ihren Möglichkeiten zur Verfügung. Aktuell starten wir ein Projekt zum beruflichen Neustart nach langer Schaffenspause. Sprechen Sie uns gerne an!

Icon für Hervorhebung

Egal, was Sie tun und wie Sie vorgehen: sehen Sie all dies als Schritte auf dem Weg hin zu mehr Selbständigkeit, Selbstbestimmtheit und Selbstverantwortung. Wichtig ist uns vor allem: Sie legen das Tempo fest und alles geschieht ohne Druck von außen.

Fachliche Kooperationen
Wohnheim Emmen

Kostenträger

Leistungsträger ist i. d. R. der örtliche und überörtliche Sozialhilfeträger (Sozialamt). Hierbei ist der letzte gewöhnliche Aufenthaltsort, d.h. wo der Hilfesuchende zuletzt polizeilich gemeldet war, entscheidend.

Die gesetzlichen Anspruchsgrundlagen sind gemäß SGB XII:

  • Eingliederungshilfe nach §§ 19 Abs. 3, 53 und 54 in Form der Leistungen zur Teilhabe in der Gemeinschaft
  • Hilfe zum Lebensunterhalt in Einrichtungen nach §§ 19 Abs. 1 und 35 Abs. 1.

Strukturmerkmale

Wohnplätze: Das Wohnheim bietet 30 Wohn- und Betreuungsplätze an. Die Heimaufsicht des Landkreises Gifhorn ist Kontrollinstanz.

Dauer:
  • abhängig von der Kostenzusage und den Ergebnissen der Hilfeplangespräche
  • Kostenzusagen idR für ein Jahr (Aufenthaltsdauer zwischen 1–5 Jahren)
Antragsverfahren:
  • Antrag (Eingliederungshilfe gemäß §§ 53, 54 SGB XII) an das zuständige Sozialamt / Sozialpsychiatrischer Dienst
  • Hilfeplankonferenz und Kennenlernen im Wohnheim
  • Nach Kostenzusage Aufnahme im Wohnheim.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen unsere Mitarbeiter gerne unter der Rufnummer: 05832-8270 zur Verfügung.

Zielgruppe / Indikationen:
  • Chronisch Mehrfach beeinträchtigte Abhängig mit Primärindikation ICD F10.2 und F13.2
Abhängigkeitserkrankte die in der Regel:
  • Ohne festen Arbeitsplatz sind
  • Keine oder kaum soziale Bindungen besitzen
  • oft ohne Wohnsitz sind
  • Persönlichkeitsveränderungen können zu Verwahrlosung geführt haben
  • Konflikte mit dem Ordnungs- und Strafrecht liegen vor
Geistige Beeinträchtigungen:
  • Korsakow-Symptomatik, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Desorientiertheit, hirnorganischer Abbau, usw.
Seelische Beeinträchtigungen:
  • Kommunikations- und Beziehungsstörungen mit Isolierungstendenzen
  • mangelndes Selbstwertgefühl
  • geringe Frustrationstoleranz
  • mangelnde Realitätswahrnehmung
  • mangelndes Antizipationsvermögen
  • mangelndes Introspektionsvermögen
Psychische Beeinträchtigungen:
  • Doppeldiagnosen: Manisch-depressive Erkrankungen, Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis, Borderline-Erkrankungen und Persönlichkeitsstörungen einhergehend mit der Alkoholerkrankung
Körperliche Beeinträchtigungen:
  • Polyneuropathien
  • Schädigungen durch andere (alkoholbedingte) Erkrankungen und Unfälle
Soziale Beeinträchtigungen:
  • Wohnungslosigkeit
  • Mittellosigkeit/Verschuldung
  • Besonders schwierige soziale Situationen, mit Isolierungs- und Verwahrlosungstendenzen, die vom Hilfesuchenden nicht eigenständig gelöst werden können.

Kontraindikation

Das Wohnheim kann leider kein Hilfs- und Betreuungsangebot für Hilfesuchende mit einer

  • akuten Alkohol- und Medikamentenintoxikation
  • akuten endogenen und exogenen Psychose
  • akuten Suizidgefahr
  • intensiv pflegebedürftigen Erkrankung

oder

  • in Substitution befindliche Menschen

anbieten.

Behandlungsangebote

Tagesstrukturierende Maßnahmen:

Maßnahmen finden werktäglich von 8–12 und 13.30–15.30 statt

  • einfache haushandwerkliche Tätigkeiten
  • Hof- und Grünflächenpflege
  • Gartenarbeit
  • beschäftigungstherapeutische Angebote, z.B. Papier-, Holz-, Ton-, Pappe- und Malerarbeiten
  • Reparatur und Pflege von Gebäudeteilen und -einrichtungen
  • Reinigung und Herrichtung der Wohn- und Gemeinschaftsräume
  • Training von Ausdauer und Gruppenfähigkeit sowie Einhaltung von Absprachen
  • Einkaufsfahrten
Wohnen:
  • Lebenspraktische Tätigkeiten
  • Aktivitäten- und Freizeitangebot
  • Medizinische Unterstützung (24 Stunden Präsenz)
  • Soziale Beratung
  • Psychosoziale Betreuung
  • Verselbstständigung (Inklusion)

Informationen für Kooperationspartner aller Häuser

Informationen für Kosten- und Leistungsträger
Wohnheim Emmen

Das Wohnheim Emmen der Haus Niedersachsen gGmbH ist eine anerkannte Einrichtung der Eingliederungshilfe gem. §§ 53 / 54 SGBXII.

Mit dem Land Niedersachsen sind entsprechende Leistungs- und Prüfungsvereinbarungen abgeschlossen worden. Die Aufnahme und die Betreuung werden durch unser anerkanntes Betreuungskonzept sichergestellt. Dies wird ständig den individuellen Notwendigkeiten der von uns betreuten Klienten angepasst. Weiterführende Betreuung und Begleitung sind bei Bedarf gewährleistet. Während einer durchschnittlichen Verweildauer von 3 -5 Jahren kann der Hilfesuchende in einer abstinent-motivierten Atmosphäre seine Persönlichkeit stabilisieren und auf seine Integration und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben vorbereitet werden.

Informationen für Kosten- & Leistungsträger aller Häuser

Qualitätsmanagement
Wohnheim Emmen   

Das Qualitätsmanagement des Wohnheim Emmen der Haus Niedersachsen gGmbH ist nach

  • DIN EN ISO  9001:2008

zertifiziert.

Das Wohnheim Emmen steht für eine ausgezeichnete Qualität und ein Arbeiten auf einem stets hohen Niveau. Im Hinblick auf die Behandlungs- und Betreuungsqualität wird das Wohnheim regelmäßig durch die Heimaufsicht des Landes Niedersachsen überprüft.

Qualitätsmanangement aller Häuser