Herzlich willkommen
im Wohnheim Emmen

Seit 10 Jahren besteht im niedersächsischen Emmen unser Wohnheim für Frauen und Männer ab 18 Jahren, deren Alkoholabhängigkeit zu chronischen Beeinträchtigungen im körperlichen oder psychischen Bereich geführt hat (CMA?CMA
Chronisch mehrfach beeinträchtigte alkohol- und medikamentenabhängige Abhängige. D.h. Menschen, die eine langjährige Abhängigkeitserkrankung mit einer Vielzahl von weiteren körperlichen, seelischen und geistigen Folgeschäden aufweisen.
).

Mit unserer Einrichtung bieten wir Ihnen ein Zuhause auf Zeit, wenn Sie sich für eine Weile einen geschützten Rahmen und soziale Unterstützung wünschen. Wie lange Sie bei uns leben und wohnen, liegt ganz bei Ihnen: manche gehen nach einem Jahr wieder, andere bleiben bis zu fünf Jahre in der Wohngemeinschaft. Insgesamt 30 Menschen wohnen in zwei verschiedenen Häuser in Einzel- oder Doppelzimmern zusammen. Die Doppelzimmer bieten Raum für das entstehen von Freundschaften und geben auch Paaren die Möglichkeit in der Wohngemeinschaft leben zu können.

Wir stehen an Ihrer Seite

Unterstützung erhalten Sie primär in folgenden Bereichen:

  • Festigung und Umsetzung der Abstinenzentscheidung – Gewohnheiten sind schwer zu verändern. In Gemeinschaft gelingt das besser. Dafür ist es wichtig, dass Sie sich darauf verlassen können, dass wir für ein suchtmittelfreies Umfeld sorgen und alle Bewohner das gleiche Ziel verfolgen. Daher verzichten alle Bewohner auf den Konsum von Alkohol. Innerhalb und außerhalb der Einrichtung.
  • Aufbau eines geregelten Tagesablaufes – Durch gemeinsame Mahlzeiten und Beschäftigungsangebote sind neben viel Freizeit Fixpunkte geschaffen. Auf diesem Weg gewinnen Sie Sicherheit in Ihrer Tagesplanung.
  • Klärung der sozialen und finanziellen Herausforderungen – Die sozialen und finanziellen Auswirkungen einer Abhängigkeitserkrankung sind vielfältig. Wir begleiten Sie auf sicheres Terrain. Klärung sozialer Beziehungen und der finanziellen Situation begleiten wir selbst oder durch professionelle Kooperationspartner.
  • Aufbau der Gesundheit – Durch regelmäßige Mahlzeiten, Bewegung und den Besuch bei Ärzten in der Region wird sich Ihre Gesundheit verbessern. Schließlich ist Hankensbüttel ein Luftkurort.
  • Freizeitgestaltung – Durch die Beschäftigungsbereiche bringen wir Sie auf neue oder wiederentdeckte Freizeitideen. Gemeinsame Einkaufsfahrten und Ausflüge wechseln mit Engagment in der Gemeinde Hankensbüttel und Gestaltungsmöglichkeiten im Wohnheim.

Es geht um Sie

Noch vor dem Einzug ins Wohnheim wird gemeinsam mit den zuständigen staatlichen Stellen ein sogenanntes „Hilfeplangespräch“ geführt. Hier wird gemeinsam überlegt, was Ihnen ganz persönlich am besten hilft, um wieder auf eigenen Beinen zu stehen. So entsteht der Hilfeplan, in dem die für Sie wichtigen Ziele und Strategien festgehalten werden. Dieser Plan ist Grundlage für die gemeinsame Arbeit und wird immer wieder besprochen, aktualisiert und überprüft. So erreichen wir, dass unser Angebot optimal auf Sie zugeschnitten ist. Hierbei haben wir immer körperliche und psychische Aspekte im Blick.

Ihre Selbständigkeit in zufriedener Abstinenz ist unsere gemeinsame Aufgabe. Der Auszug in eine eigene Wohnung ist das Idealziel, dass wir bestmöglich mit Ihnen erreichen wollen. Dies geschieht ohne Zeitdruck und Zwang in dem familiären Umfeld des Wohnheims. Wir entdecken mit Ihnen Ihre Fähigkeiten und bauen diese gemeisam aus.

Jeder Mensch ist etwas Besonderes. Anders. Aber wertvoll. Dies prägt unsere Arbeit und ist uns wichtig im Umgang aller Bewohner.

Termine

Zur Zeit gibt es im Wohnheim Emmen keine aktuellen Termine.

Einen Überblick aller Termine von Haus Niedersachsen finden Sie auf Termine & Veranstaltungen.

Fachliche Kooperationen
Wohnheim Emmen

Kostenträger

Leistungsträger ist i. d. R. der örtliche und überörtliche Sozialhilfeträger (Sozialamt). Hierbei ist der letzte gewöhnliche Aufenthaltsort, d.h. wo der Hilfesuchende zuletzt polizeilich gemeldet war, entscheidend.

Die gesetzlichen Anspruchsgrundlagen sind gemäß SGB XII:

  • Eingliederungshilfe nach §§ 19 Abs. 3, 53 und 54 in Form der Leistungen zur Teilhabe in der Gemeinschaft
  • Hilfe zum Lebensunterhalt in Einrichtungen nach §§ 19 Abs. 1 und 35 Abs. 1.

Strukturmerkmale

Wohnplätze: Das Wohnheim bietet 30 Wohn- und Betreuungsplätze an. Die Heimaufsicht des Landkreises Gifhorn ist Kontrollinstanz.

Dauer:
  • abhängig von der Kostenzusage und den Ergebnissen der Hilfeplangespräche
  • Kostenzusagen idR für ein Jahr (Aufenthaltsdauer zwischen 1–5 Jahren)
Antragsverfahren:
  • Antrag (Eingliederungshilfe gemäß §§ 53, 54 SGB XII) an das zuständige Sozialamt / Sozialpsychiatrischer Dienst
  • Hilfeplankonferenz und Kennenlernen im Wohnheim
  • Nach Kostenzusage Aufnahme im Wohnheim.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen unsere Mitarbeiter gerne unter der Rufnummer: 05832-8270 zur Verfügung.

Zielgruppe / Indikationen:
  • Chronisch Mehrfach beeinträchtigte Abhängig mit Primärindikation ICD F10.2 und F13.2
Abhängigkeitserkrankte die in der Regel:
  • Ohne festen Arbeitsplatz sind
  • Keine oder kaum soziale Bindungen besitzen
  • oft ohne Wohnsitz sind
  • Persönlichkeitsveränderungen können zu Verwahrlosung geführt haben
  • Konflikte mit dem Ordnungs- und Strafrecht liegen vor
Geistige Beeinträchtigungen:
  • Korsakow-Symptomatik, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Desorientiertheit, hirnorganischer Abbau, usw.
Seelische Beeinträchtigungen:
  • Kommunikations- und Beziehungsstörungen mit Isolierungstendenzen
  • mangelndes Selbstwertgefühl
  • geringe Frustrationstoleranz
  • mangelnde Realitätswahrnehmung
  • mangelndes Antizipationsvermögen
  • mangelndes Introspektionsvermögen
Psychische Beeinträchtigungen:
  • Doppeldiagnosen: Manisch-depressive Erkrankungen, Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis, Borderline-Erkrankungen und Persönlichkeitsstörungen einhergehend mit der Alkoholerkrankung
Körperliche Beeinträchtigungen:
  • Polyneuropathien
  • Schädigungen durch andere (alkoholbedingte) Erkrankungen und Unfälle
Soziale Beeinträchtigungen:
  • Wohnungslosigkeit
  • Mittellosigkeit/Verschuldung
  • Besonders schwierige soziale Situationen, mit Isolierungs- und Verwahrlosungstendenzen, die vom Hilfesuchenden nicht eigenständig gelöst werden können.

Kontraindikation

Das Wohnheim kann leider kein Hilfs- und Betreuungsangebot für Hilfesuchende mit einer

  • akuten Alkohol- und Medikamentenintoxikation
  • akuten endogenen und exogenen Psychose
  • akuten Suizidgefahr
  • intensiv pflegebedürftigen Erkrankung

oder

  • in Substitution befindliche Menschen

anbieten.

Behandlungsangebote

Tagesstrukturierende Maßnahmen:

Maßnahmen finden werktäglich von 8–12 und 13.30–15.30 statt

  • einfache haushandwerkliche Tätigkeiten
  • Hof- und Grünflächenpflege
  • Gartenarbeit
  • beschäftigungstherapeutische Angebote, z.B. Papier-, Holz-, Ton-, Pappe- und Malerarbeiten
  • Reparatur und Pflege von Gebäudeteilen und -einrichtungen
  • Reinigung und Herrichtung der Wohn- und Gemeinschaftsräume
  • Training von Ausdauer und Gruppenfähigkeit sowie Einhaltung von Absprachen
  • Einkaufsfahrten
Wohnen:
  • Lebenspraktische Tätigkeiten
  • Aktivitäten- und Freizeitangebot
  • Medizinische Unterstützung (24 Stunden Präsenz)
  • Soziale Beratung
  • Psychosoziale Betreuung
  • Verselbstständigung (Inklusion)

Informationen für Kooperationspartner aller Häuser

Informationen für Kosten- und Leistungsträger
Wohnheim Emmen

Das Wohnheim Emmen der Haus Niedersachsen gGmbH ist eine anerkannte Einrichtung der Eingliederungshilfe gem. §§ 53 / 54 SGBXII.

Mit dem Land Niedersachsen sind entsprechende Leistungs- und Prüfungsvereinbarungen abgeschlossen worden. Die Aufnahme und die Betreuung werden durch unser anerkanntes Betreuungskonzept sichergestellt. Dies wird ständig den individuellen Notwendigkeiten der von uns betreuten Klienten angepasst. Weiterführende Betreuung und Begleitung sind bei Bedarf gewährleistet. Während einer durchschnittlichen Verweildauer von 3 -5 Jahren kann der Hilfesuchende in einer abstinent-motivierten Atmosphäre seine Persönlichkeit stabilisieren und auf seine Integration und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben vorbereitet werden.

Informationen für Kosten- & Leistungsträger aller Häuser

Qualitätsmanagement
Wohnheim Emmen   

Das Qualitätsmanagement des Wohnheim Emmen der Haus Niedersachsen gGmbH ist nach

  • DIN EN ISO  9001:2008

zertifiziert.

Das Wohnheim Emmen steht für eine ausgezeichnete Qualität und ein Arbeiten auf einem stets hohen Niveau. Im Hinblick auf die Behandlungs- und Betreuungsqualität wird das Wohnheim regelmäßig durch die Heimaufsicht des Landes Niedersachsen überprüft.

Qualitätsmanangement aller Häuser