Soziale Wiedereingliederung
Wohnen, Familie, Freizeit, Nachsorge

Die Arbeit ist das eine, das Umfeld das andere.

Manchmal ist es notwendig einen Schlussstrich zu ziehen und komplett neu zu beginnen. Gerade wenn Ihr altes soziales Umfeld von Alkohol oder Medikamenten geprägt war, ist es nicht erstrebenswert, dorthin zurückzukehren.

Das Leben wieder in Balance bringen

Ein wichtiger Punkt ist dabei das eigene Umfeld

Wie sie es aus der Fachklinik bereits kennen suchen wir mit Ihnen gemeinsam nach Gegebenheiten in Ihrem Leben, die Sie in Ihrer Entscheidung stärken oder eine Herausforderung darstellen. Das soziale Umfeld ist neben dem Beruf ein wesentlicher Faktor für den langfristigen Abstinenzerfolg.

Familie, Partnerschaft, Freunde – können eine großartige Unterstützung sein. Wir erarbeiten mit Ihnen gemeinsam welche Unterstützung Sie von Ihrem sozialen Umfeld erwarten können. Wir schaffen aber auch Klarheit über Situationen, die Ihrer Entscheidung abstinent zu leben hinderlich sind. Wir stehen auch für Gespräche mit Partner und Familie zur Verfügung, um Sie zu unterstützen Probleme anzusprechen und zu lösen. Ab der 3. Therapiewoche sind außerdem Heimfahrten möglich, die wir gemeinsam in Ruhe vorbereiten.

Wohnung – Unabhängig davon, ob Sie Ihr soziales Umfeld verändern wollen oder müssen, wir schaffen gemeinsam Perspektiven in der Region, in der Sie leben wollen. Wohnungssuche, Einrichtung und Umzug im Rahmen Ihrer finanziellen Möglichkeiten schaffen über die Zeit in der Adaption hinaus Stabilität.

Hobbies und Freizeit – wie wollen Sie Ihre freie Zeit gestalten? Welche neuen Wünsche entstehen oder was lebt an Bewährtem wieder auf? Ihre mit der Therapie einhegehende körperliche Gesundung wird hier neue Perspektiven schaffen.

Bei allen Angeboten geht es immer darum Sie zu motivieren, Ihre sozialen Angelegenheiten selbst(ständig) in die Hand zu nehmen.

Wird es doch einmal schwierig, haben Sie in der Adaption die Möglichkeit, die auftretenden Probleme sofort anzusprechen und nach Lösungen zu suchen.

Icon für Hervorhebung

Sie werden selbst schnell merken, wie weit Sie dank der Therapien und Gespräche schon gekommen sind und wie positiv diese Erfahrungen Ihr „neues“, abstinent geführtes Leben bestimmen.

Gestaltung der Freizeit

Neben der Therapie und Ihrer beruflichen Entwicklung gehört auch die Gestaltung der Freizeit zum Konzept der Adaption.

Nachdem lange Zeit der Missbrauch Ihren Alltag bestimmt hat, ist es meistens gar nicht so einfach, die „freie Zeit“ befriedigend zu erleben. Die Umgebung von Hambühren und das nahe Celle geben Ihnen viele Möglichkeiten, sich auszuprobieren und nach passenden Angeboten umzuschauen. Sei es zu Fuß, per Rad, auf dem Wasser oder mit unserem Entdeckerbus. Unsere Einrichtung hält übrigens auch Fahrräder zur Ausleihe bereit. Fühlen Sie sich frei, in die Pedalen zu treten, denn Bewegung tut Körper, Geist und Seele gut.

Anbei einige der zahlreichen Angebote außerhalb der Adaption, mit denen wir Ihnen Ansporn und Orientierung zugleich geben möchten.

Nachsorge
Wie geht es nach der Adaption weiter?

Das umfangreiche Angebot an Therapien, Arbeits- und Freizeitmöglichkeiten während Ihres Aufenthaltes in der Adaption gibt Ihnen die Möglichkeit, ein Leben „draußen“ mit all seinen Herausforderungen und möglichen Verführungen zu erproben.

Icon für Hervorhebung

Eigenverantwortlichkeit und Abstinenz sind dabei die Basis allen Tuns. Sie darin zu stärken, sehen wir neben der beruflichen und sozialen Wiedereingliederung als unsere primäre Aufgabe.

Auch eine erfolgreiche Reha und Adaption sind kein Garant für einen zufriedenstellenden, suchtfreien Alltag „danach“. Wir lassen Sie darum auch im Anschluss an Ihre Zeit in der Adaption nicht allein und helfen Ihnen bei der Auswahl der für Sie geeigneten Nachsorge, der Suche nach einem Wohnplatz und möglicher Antragstellungen.

Anlaufstellen, die Ihnen weiterhelfen:

  • Ambulante Nachsorge/Weiterbehandlung in einer anerkannten Beratungsstelle
  • Ambulant Betreutes Wohnen
  • Stationär Betreutes Wohnen/Wohnheim
  • Möglichkeiten der gesetzlichen Betreuung

Fragen Sie uns gerne nach Adressen und Kontakdaten!

Schon während Ihres Aufenthaltes in Hambühren besuchen Sie einmal in der Woche eine externe Selbsthilfegruppe. Wir empfehlen Ihnen, dies im Anschluss Ihrer Therapie an Ihrem Wohnort fortzuführen.

Termine

Zur Zeit gibt es in der Adaption Hambühren keine aktuellen Termine.

Einen Überblick aller Termine von Haus Niedersachsen finden Sie auf Termine & Veranstaltungen.

Fachliche Kooperationen
Adaption Hambühren

Kostenträger

alle Regionalbereiche der Deutsche Rentenversicherung

  • gem. § 15 SGB VI (Leistungen zur medizinischen Rehabilitation)
  • und § 26 SGB IX (Leistungen zur beruflichen und gesellschaftlichen Teilhabe)

Strukturmerkmale

Behandlungsplätze: Die Adaption verfügt über 7 Behandlungsplätze

Federführender Kosten- und Leistungsträger: Deutsche Rentenversicherung, Braunschweig-Hannover.

Zielgruppe:

Für unsere Arbeit bedeutet das in erster Linie, dass wir ein Angebot für suchtkranke Männer und Frauen vorhalten, deren fehlende soziale Integration die Beibehaltung einer langfristigen / dauerhaften Abstinenz noch nicht aussichtsreich erscheinen lässt und somit die bisher geleistete Arbeit als gefährdet anzusehen ist. Unser Angebot ist daher ausgerichtet für Suchtkranke, die sich noch nicht in der Lage sehen:

  • allein zu leben und ggf. nicht in ihre alte Wohnung zurückkehren können
  • keinen Arbeitsplatz haben oder ein neue berufliche Orientierung suchen
  • das soziale Umfeld wechseln und einen neuen Bekannten-/Freundeskreis aufbauen wollen
  • ihre familiären Beziehungen wieder beleben oder alte Familieprobleme lösen möchten
  • eine eigene Tagesstruktur noch entwickeln müssen
  • Probleme mit der Bewältigung ihres Alltages haben (Haushaltsführung, Schulden, Behördengänge etc.)
  • ihre Freizeitgestaltung bzw. ihre Interessen neu gestalten möchten
  • ihre Abstinenz durchzuhalten
Dauer:
  • 10-12 Wochen (mit Verlängerung 16 Wochen)
  • im Rahmen von Kombi Nord?Kombi Nord
    Ermöglicht eine zeitlich flexiblere Gestaltung des Therapieangebots in Form von Modulen. Die Rehabilitationsdauer erstreckt sich über insgesamt 12 Monate/52 Wochen, in dem die Patienten im Rahmen der maximalen Therapiedauer stationäre und ambulante Therapieangebote nutzen können, z.B. 8 Wochen stationäre, 4 Wochen ambulante Therapie oder teilstationäre Tagesrehabilitation.
    bis zu 12 Wochen möglich
Antragsverfahren:
  • Entwöhnungsbehandlung in einer Fachklinik
  • Antrag durch den Bezugstherapeuten
  • Einreichung beim Kostenträger (Rentenversicherung)
  • Nach Zusage Vereinbarung eines Aufnahmetermins direkt auf der Fachklinik

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen unsere Mitarbeiter gerne unter der Rufnummer: 05048-5868 zur Verfügung.

Mögliche Kontraindikationen

In folgenden Fällen empfehlen wir die vorherige Kontaktaufnahme zur individuellen Prüfung der Behandlungsmöglichkeit.

  • alle Krankheitsbilder und Funktionsstörungen, die eine aktive Teilnahme am Rehabilitationsprogramm weitgehend ausschließen
  • akute psychiatrische Erkrankungen/Krisen, wie z.B. Störungen aus dem schizophrenen
  • Formenkreis
  • akute Suizidalität
  • schwere hirnorganische Störungen
  • Erkrankungen mit Pflegebedürftigkeit
  • Jugendliche unter 18 Jahre
  • Erhebliche Kommunikation erschwerende Erkrankungen und geistige Behinderungen

Indikationen

Hauptdiagnose: Alkohol- und Medikamentenmissbrauch und -abhängigkeit (jeweils F1x.1und F1x.2 bei F10,F13,F17,F19)

Nebendiagnosen:
  • Nebendiagnosen (komorbide Störungen):
  • F 3 Affektive Störungen (F3x.0 und F3x.1) bei
    • Depressive Episode F 32
    • Rezidivierende depressive Störungen F 33
  • F 4 Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen (F43.0 bis F43.2) bei
    • Reaktion auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen F 43
  • F 6 Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen (F60.1 bis F60.8) bei
  • o Persönlichkeitsstörungen F60

Behandlungsangebote

  • Medizinische rehabilitative Behandlung
  • Psychotherapeutisch orientierte Einzel- und Gruppengespräche
  • Sozialarbeit / Sozialtherapie
  • Rehabilitationsberatung
  • Teilhabebezogene berufliche Diagnostik
  • Teilhabebezogene Ergo- und Arbeitstherapie?Arbeitstherapie
    Arbeit als therapeutische Methode zur Behandlung von Abhängigen. Die Beschäftigung im Rahmen der Betreuung findet sich in Bereichen wie Metall- und Holzwerkstatt, Fahrradwerkstatt, Haustechnik, Gartenarbeit, Küche und Hauswirtschaft oder in der Kreativwerkstatt. Unter fachlicher Anleitung wird hier mit konkreten therapeutischen Zielsetzungen gearbeitet.
  • Alltagstraining – eigenständige Lebensführung
  • Alltagstraining – eigenständige Selbstversorgung
  • PC-Training
  • Bewegungstraining
  • Sport und Bewegung
  • Entspannungstraining
  • Ernährungsberatung und Gesundheitsförderung
  • Schutz von Umwelt und Lebensraum
  • Freizeitgestaltung

Informationen für Kooperationspartner aller Häuser

Informationen für Kosten- und Leistungsträger
Adaption Hambühren

Wir bieten Ihren suchtkranken Versicherten eine Adaptionsmaßnahme mit dem Ziel der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung und Teilhabe auf folgenden Grundlagen an:

Deutsche Rentenversicherung (DRV)

  • gem. § 15 SGB VI (Leistungen zur medizinischen Rehabilitation)
  • und § 26 SGB IX (Leistungen zur beruflichen und gesellschaftlichen Teilhabe)
  • Leistungsvertrag nach § 21 SGB IX

Sozialhilfeträger

  • gem. § 53/53 SGBXII Wiedereingliederung

Strukturmerkmale

Behandlungsplätze: Die Einrichtung verfügt über sieben stationäre Behandlungsplätze.

Federführender Kosten- und Leistungsträger: Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover

Fachliche Qualifikation

Wir arbeiten interdisziplinär in einem multiprofessionellen Team mit folgenden Professionen und Qualifikationen:

Neurologe, Psychiater, Psychotherapie, Allgemeinmedizin, Dipl. Pädagogen (mit Systemischer und familientherapeutischer Zusatzausbildung), Ergotherapeut sowie PC-und EDV-Fachmann.

Informationen für Kosten- & Leistungsträger aller Häuser

Qualitätsmanagement
Adaption Hambühren

Die Adaption Hambühren ist in das Qualitätsmanagement der Haus Niedersachsen gGmbH einbezogen und nach den Qualitätskriterien der

  • DIN EN ISO 9001:2008 und
  • DEGEMED/FVS

zertifiziert. Sie erfüllt damit die Normen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR), nach §20 SGB IX. Zusätzlich nimmt die Adaption Hambühren am externen Qualitätsprogramm der Deutschen Rentenversicherung (DRV) teil.

Dadurch können wir unserem Anspruch und strengen Maßstab an das Behandlungsangebot, die soziale Unterstützung und umfangreiche Betreuung stets gerecht werden.

Qualitätsmanangement aller Häuser